FAQ

 

Die Austrian Academy of Photography (AAP) wurde gegründet, um als Ersatz für die bisherige Meisterprüfung hochwertige Aus- und Weiterbildung im Bereich der Berufsfotografie zu garantieren.

Die AAP steht für österreichweite Ausbildung und Weiterbildung im Bereich der Berufsfotografie. Sie wird von den Landesinnungen und der Bundesinnung in Kooperation mit dem WIFI gesteuert.

Die AAP wird fachlich von einem Fachbeirat betreut, der die Grundlage für eine kompetente inhaltliche Ausrichtung und die einheitliche Umsetzung in ganz Österreich sorgen wird.

Die Erfahrungen und Umsetzungen der bisherigen Masterclasses in verschiedenen Bundesländern dienen als Vorbild und Grundlage für die Umsetzung der AAP.

Als Zertifizierung wird zukünftig der Qualified Austrian Photographer, QAP vergeben.
Weiters werden mittelfristig (bis 2017) staatlich anerkannte Weiterbildungsmöglichkeiten zum „Bachelor of Arts“ und „Master of Fine Arts in Photography“ angestrebt.

Der bis dato höchste staatlich anerkannte Bildungsabschluss „Meisterprüfung“ wurde mit der Aufhebung der Reglementierung durch den VfGH obsolet.

Die Austrian Academy of Photography bietet in Kooperation der Landesinnungen und der Bundesinnung zur Professionalisierung innerhalb des freien Gewerbes der Berufsfotografie die Zertifizierung Qualified Austrian Photographer (QAP) als Qualitätssicherung des Berufsbildes an.

Alle Personen, die durch die Weiterbildung in der Academy ihre persönliche Qualität in der Fotografie erweitern wollen, und besonders Personen, die bereits im Umfeld der beruflich orientierten Fotografie arbeiten. Das Angebot richtet sich ebenso an junge Berufsfotografen nach der Lehre, an Absolventen verschiedener Fotoschulen, an Grafiker mit Interesse an Fotografie, an Pressefotografen und alle Personen, die bereits grundlegende Erfahrungen im Bereich der gewerblichen und künstlerischen Fotografie haben.

Die erworbenen Kompetenzen helfen, um im nationalen und internationalen Umfeld nachhaltig wettbewerbsfähig zu sein.

Voraussetzung ist ein Aufnahmegespräch mit einer Aufnahmekommission.

Die Teilnehmer haben mitzubringen:

• Bewerbungsschreiben mit Motiv, warum sie die Ausbildung in der Academy absolvieren wollen.

• Lebenslauf mit allfälligen Abschlusszeugnissen und anderen Nachweisen wie Arbeitszeugnisse

• Arbeitsmappe mit 10 fotografischen Arbeiten. Diese sollten Seriencharakter haben oder zumindest eine durchgängige, eigenständige Handschrift besitzen. Aus den Arbeiten muss eine bereits vorhandene fachliche Kompetenz ersichtlich sein.

Personen mit einem positiven Lehrabschluss Berufsfotograf gelten als qualifiziert und werden direkt in die Academy aufgenommen. Es erfolgt aber in jedem Fall ein Aufnahmegespräch. Dies dient der Orientierung und dem Kennenlernen des Teilnehmers. Die Lehrabschlussprüfung darf dabei nicht länger als 5 Jahre zurückliegen. Ein Nachweis des Lehrzeugnisses und der absolvierten Lehrabschlussprüfung hat zu erfolgen.

Die Ausbildung der Akademie wird berufsbegleitend durchgeführt. Sie dauert insgesamt 2 Semester, und wird in der Regel an 3 meistens zusammenhängenden Tagen pro Monat durchgeführt.
Zusätzlich werden den Teilnehmern Hausaufgaben gestellt, die zu den jeweiligen Themen passen.

Änderungen der einzelnen Module sowie der Zusammenstellung sind möglich, diese werden umgehend durch den jeweiligen Veranstalter (in der Regel das WIFI) mitgeteilt.

Detaillierte Auskünfte über sämtliche angebotenen Lehrgänge und Workshops erhalten Sie direkt beim Veranstalter (Anmeldestelle, WIFI) bzw. bei Ihrer jeweiligen Landesinnung.