100 Jahre Salzburger Festspiele

Franz Xaver Setzer holte die Festspielkünstler vor die Linse und avancierte in den 30ern zum Pionier der Society-Berichterstattung.

Autor: Gerald Piffl

Im Jahr 2020 begehen die Salzburger Festspiele ihr 100-jähriges Jubiläum. Wie jedes Jahr werden auch heuer Kunstinteressierte aus aller Welt die Stadt mehrere Wochen in Beschlag nehmen. Das wird im Jahr 2020 nicht anders sein als in den 1920er und 1930er Jahren. Immer war Salzburg in den Sommermonaten der Hotspot der Gesellschaft. Für die Zeitungen und illustrierten Magazine waren die künstlerischen und gesellschaftlichen Ereignisse dieser Wochen von zentralem Interesse und füllten die sommerlichen Ausgaben der Blätter.

Mit den Protagonisten aus Kunst und Gesellschaft machten sich auch zahlreiche Fotografen auf, diese Ereignisse zu dokumentieren. Natürlich gab es in Salzburg umtriebige Fotografen vor Ort, allen voran Carl Ellinger, Robert Traub oder Franz Krieger, von denen umfangreiche fotografische Dokumente der beiden ersten Festspiel-Jahrzehnte vorliegen. Trotzdem zog es auch Wiener Größen des Fotojournalismus regelmäßig nach Salzburg. Wilhelm Willinger war nicht nur in Wien ein zentraler Dokumentarist der Theaterszene, sondern auch in Salzburg gut beschäftigt. Viele Bildveröffentlichungen in den zeitgenössischen illustrierten Zeitschriften zeugen davon, ebenso konnten Robert Haas oder Otto Skall etliche Fotos veröffentlichen.

Salzburger Festspiele: Der österreichische Fotograf Franz Xaver Setzer fotografiert die Schauspielerin Paula Wessely in der sogenannten >Fauststadt<. Felsenreitschule. Salzburg. Um 1933. Photographie vermutlich von Trude Fleischmann
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com

Im Unterschied zu Fotojournalisten ist es für Studiofotografen jedoch ein ungewohntes Metier, das Studio zu verlassen und fotojournalistisch tätig
zu sein. Exemplarisch soll ein Blick auf jene Fotos geworfen werden, die Franz Xaver Setzer (1886- 1939) zwischen 1931 und 1936 bei Proben und im privaten Umfeld der Festspielkünstler in Salzburg aufgenommen hat. Sein Wiener Atelier zählte in diesen Jahren zu den bekanntesten Porträtstudios für das gehobene Bürgertum und die bekanntesten Schauspieler und Sänger. Die Protagonisten seiner Festspiel-Fotos waren weitestgehend dieselben die auch in Wien das Atelier frequentierten. Neu war allerdings, dass in Salzburg alle Fotos im Freien entstanden und Setzer mit Handkameras auf Film statt mit der Atelierkamera auf großformatigen Glasplatten fotografierte. Für ihn waren es, mit Ausnahme einiger weniger privater Fotos, die einzigen Arbeiten, die außerhalb seines Ateliers entstanden sind. Manchmal fotografierte er schon im Atelier Darsteller in Rollen, die sie im Sommer in Salzburg verkörpern würden, etwa Attila Hörbiger als Jedermann oder Ewald Balser als Faust.

In Salzburg selbst fotografierte Setzer Festspielkünstler nur bei Proben und im privaten Rahmen in der Kulisse der Stadt oder dem eigenen Zuhause. Von den Theaterproduktionen liegen umfangreiche Bestände der beiden zentralen Inszenierungen der 1930er Jahre vor: Hofmannsthals „Jedermann“ auf dem Domplatz und Goethes „Faust“ in der Felsenreitschule. Beide Aufführungsorte waren Open-Air und boten daher genügend Licht zum Fotografieren.

Salzburger Festspiele. Die Schauspieler Alexander Moissi und seine Frau Johanna Terwin in einem Amilcar CGS. Salzburg. 1930. Photographie von Franz Xaver Setzer.
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com

Bei den Salzburger Festspielen drehte sich alles um das Zentralgestirn Max Reinhardt. Setzer porträtierte ihn nicht nur bei den Proben, sondern auch in den repräsentativen Räumen auf Schloss Leopoldskron. Andere Festspielkünstler wie Paula Wessely, Attila Hörbiger, Lotte Lehmann, Richard Mayr oder Paul Hartmann inszenierte er im Mirabellgarten oder auf dem Residenzplatz. Diese privaten Aufnahmen und Blicke hinter die Kulissen waren auch genau jene, die von Zeitschriften verlangt wurden.

Offensichtlich war die zunehmend angespannte wirtschaftliche Situation des Ateliers in den 1930er Jahren der Auslöser, in Salzburg zu fotografieren. In der Theater- und Opernwelt war Setzer bestens vernetzt und ihm standen alle Türen offen. Umsätze erhoffte er sich nicht nur von Veröffentlichungen seiner Salzburg-Bilder in illustrierten Zeitschriften, sondern auch durch den Verkauf von Postkarten über lokale Postkartenhändler und Buchhandlungen, der auch in Wien eine wichtige Einnahmequelle bildete.

Der Briefwechsel von Franz Xaver Setzer aus Salzburg mit seiner Atelierleiterin Marie Tschiedel in Wien gibt Auskunft über den Arbeitsablauf. Setzerfotografierte in Salzburg und ließ die Filme vor Ort entwickeln. Die besten Negative schickte er mit genauen Anweisungen nach Wien und bekam dann Mustervergrößerungen zurück. Mit diesen Mustern im Postkartenformat holte er Bestellungen ein, die wiederum in Wien ausgearbeitet und nach Salzburg geschickt wurden. Neben jenen Bildern, die während der Festspiele entstanden, bot er selbstverständlich auch Zivil- und Rollenporträts der Stars aus seinem Atelier an. Diese Postkarten wurden vom begeisterten Publikum gesammelt und als Autogrammkarten verwendet – ein Ritual, das bis heute besteht. Mit der zunehmend wirtschaftlich und politisch angespannten Situation ging der Bildabsatz immer schleppender, so dass Setzer ab 1937 auf einen Besuch in Salzburg verzichtete.

Der Schauspieler Luis Rainer als Tod in „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal. Salzburger Festspiele. Photographie um 1930. – 19300101_PD18001 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Paul Hartmann als Jedermann bei einer Probe. Domplatz. Salzburger Festspiele. Um 1933. Photographie von Franz Xaver Setzer. – 19330101_PD0243 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Der Sänger Richard Mayr im Stiegl-Keller. Salzburg. Um 1933. Photographie von Franz Xaver Setzer – 19330101_PD6540 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Stefan Zweig, österreichische Schriftsteller auf der Terrasse seines Hauses am Kapuzinerberg. Salzburg. Photographie. Um 1933. Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Salzburger Festspiele: Max Reinhardt und Paula Wessely als Margarethe und Ewald Balser als Faust auf einer Probe zu >Faust I< von Johann Wolfgang von Goethe. Felsenreitschule. österreich. Salzburg. 1933. Photographie von Franz Xaver Setzer. – 19330101_PD8451 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Salzburger Festspiele. Die Schauspieler Alexander Moissi und seine Frau Johanna Terwin in einem Amilcar CGS. Salzburg. 1930. Photographie von Franz Xaver Setzer. – 19330801_PD0122 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Salzburger Festspiele: Paula Wessely als Margarethe in > Faust I < von Johann Wolfgang von Goethe. Felsenreitschule. Salzburg. 1933. Photographie von Franz Xaver Setzer. – 19330817_PD0030
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Die Dirigenten Bruno Walter und Arturo Toscanini vor Schloss Haunsperg in Oberalm bei Hallein. Salzburg. Um 1935. Photographie von Franz Xaver Setzer. – 19350101_PD1251 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Stefan Zweig österr. Schriftsteller vor seinem Haus am Kapuzinerberg. Salzburg. Photographie um 1933. – 19350101_PD10443 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Die Schauspielerin Paula Wessely als Margarethe in >Faust I< von Johann Wolfgang von Goethe. Felsenreitschule. Salzburger Festspiele. Salzburg. 1933. Photographie von Franz Xaver Setzer. – 19350101_PD10511 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Die Sängerin Lotte Lehmann im Mirabellgarten. Salzburg. Um 1935. Photographie von Franz Xaver Setzer – 19350101_PD10817 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Der Schauspieler Attila Hörbiger als Jedermann im gleichnamigen Stück von Hugo von Hofmannthal. Domplatz. Salzburger Festspiele. Salzburg. 1935. Photographie von Franz Xaver Setzer. – 19350101_PD10818 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Der österreichische Regisseur Max Reinhardt auf Schlofl Leopoldskron. Grofler Empfangssaal. Salzburg. Um 1935. Photographie von Franz Xaver Setzer – 19350101_PD15621
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Download von www.picturedesk.com am 07.01.2020 (00:46). Der Komponist Richard Strauss vor dem Mozarteum in Salzburg. Salzburger Festspiele. 1936. Photographie von Franz Xaver Setzer. – 19350101_PD10515
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
Download von www.picturedesk.com am 07.01.2020 (00:46). Der ˆsterreichische Regisseur Max Reinhardt auf Schlofl Leopoldskron. Salzburg. Um 1930. Photographie von Franz Xaver Setzer – 19300101_PD40567 – Rechteinfo: Nur für redaktionelle Nutzung! – Editorial Use Only!
© Photoarchiv Setzer-Tschiedel / Imagno / picturedesk.com
error: Content ist geschützt.