Aufwertung des Meistertitels

Um die duale berufliche Ausbildung gegenüber der akademischen weiter aufzuwerten, soll die Bezeichnung „Meister“ bzw. „Meisterin“ auf offiziellen Dokumenten dem Namen vorangestellt werden können. Als Titel-Abkürzung ist laut Wirtschaftskammer „Mst.“ im Gespräch. Die Regelung gilt für alle Berufsfotografen, die eine Meisterprüfung erfolgreich vor der Meisterprüfungsstelle abgelegt haben. Da es sich bei der Ausbildung zum „Qualified Austrian Photographer“ (QAP) um keine Meisterprüfung handelt, dürfen diese Absolventen den Titel auch nicht führen.

Die neue Titel-Bezeichnung ist eine Anerkennung der Qualifikation und wirklich ein Herzensanliegen von uns“, erläutert Renate Scheichelbauer-Schuster, Bundesspartenobfrau Gewerbe & Handwerk in der WKO.

Mit dem Inkrafttreten der Neuregelung ist voraussichtlich mit spätestens Ende August 2020 zu rechnen.

error: Content ist geschützt.