HASHTAGS, SPASS UND ALGORITHMEN

Wie nutze ich als FotografIn Instagram?

Instagram ist für die meisten von uns kein Fremdwort mehr, auch nicht, dass man  damit erfolgreich werden und viel Geld verdienen kann. In der sozialen Fotosharing App findet man unendlich viele Menschen aus einer großen Zahl von Branchen. Fotografen (sehr naheliegend, ich weiß) sind ein wichtiger Teil davon.

Aber wie startet man seinen eigenen Instagram Auftritt, worauf muss man achten und welche Benefits kann man erzielen?

Instagram für Fotografen: wieso eigentlich?

In der App, die zurzeit in aller Munde ist, finden, würde ich behaupten, alle ihren Platz und jeder hat das Potential, „groß“ zu werden. Da Instagram eine Fotosharing Plattform ist, sind professionelle Fotografen natürlich gerne gesehen und müssen meiner Meinung nach ihre Chance ergreifen, Fotos mit der ganzen Welt zu teilen. Instagram ist das neue Facebook und ich kenne niemanden (inklusive der Generation meiner Eltern), der nicht auf Instagram vertreten ist. Abends, wenn man nach einem langen Tag vor dem Fernseher sitzt, nimmt man gerne nebenbei das Handy und scrollt durch Facebook und Instagram. Man lässt sich berieseln, schaut, was andere so in ihrem Alltag treiben, holt sich Inspirationen und verwendet die App als Suchmaschine. Jetzt kommen Sie ins Spiel! Wie viele Menschen aus Ihrem Umfeld (vor allem potentielle Kunden) nutzen Instagram? Ich kann Ihnen keine genaue Zahl nennen, bin mir aber sicher, dass es fast alle sind. Sie suchen nach diversen Dingen nicht mehr klassisch auf Google, sondern vertrauen auf Instagram und Co. – Restaurants, Fotografen, Tattoo-Künstler, Städte Tipps, Cafés und, und, und werden dort direkt gesucht. Dann wäre es doch von Vorteil, wenn Leute, die nach Fotografen Ausschau halten, genau auf Sie treffen. Zudem ist Instagram eine tolle Möglichkeit, um sich zu vernetzen, inspirieren zu lassen und seine Arbeit mit der Welt zu teilen… dafür ist das World Wide Web ja schließlich da!

Wie beginne ich?

Wenn Sie einen Instagram Account erstellen, gibt es ein paar Dinge zu beachten: Am allerwich tigsten ist es, dass sie einen Plan haben, diesen gewissenhaft verfolgen und wirklich konsequent umsetzen. Erstellen Sie ein Businessprofil (das kann man anfangs auswählen oder jederzeit umstellen), denn so haben sie „Insights“ zu ihrem Content und wissen, was funktioniert und was nicht. Sie können anhand der Insights sehen, woher ihre Follower kommen, wie alt sie sind, und wie viele Leute Sie erreichen. Anhand dieser Fakten eruieren sie, wie weitergemacht wird und was  sich verändern soll. Was Sie bei ihrem Instagram Plan und Ihrer Strategie beachten müssen, ist hier aufgelistet:

Finden Sie eine Nische

(Als Fotograf oder Fotografin haben Sie sich vermutlich auf ein bestimmtes Genre festgelegt) und verfolgen Sie exakt Ihre Themen auf Instagram. Besuchen Sie andere Profile in dieser Nische, connecten Sie sich mit Followern, die genau dieses Thema ansprechen und machen Sie Ihr eigenes Ding!

Einheitlichkeit ist das A und O.

Für viele, die neu auf Instagram sind, klingt das anfangs etwas komisch, aber achten Sie darauf, dass Ihr Feed (das Gesamtbild Ihres Accounts – jeweils drei Foto Kacheln nebeneinander) einheitlich ist und ein bestimmtes (Farb-)Schema verfolgt. Sie müssen nicht jedes Foto im gleichen Farbstil posten, aber eine gewisse Regelmäßigkeit, die sich über den ganzen Account zieht und klar zu erkennen ist, hilft. Das kann bedeuten:

Jedes dritte Foto ist ein schwarz-weiß Foto, jedes zweite Foto ist ein Portrait, usw. – Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Bespielen Sie ihren Account regelmäßig und nutzen Sie alle Funktionen der App.

Dass es auf Instagram einen bestimmten Algorithmus gibt, ist längst kein Geheimnis mehr. Insider meinen, dass man wirklich jeden Tag ein Foto posten muss, um aktuell zu sein und dass Followern Ihre Fotos immer angezeigt werden sollten. Versuchen Sie so oft es geht Fotos zu posten, um damit möglichst viele Menschen zu erreichen. Je weniger Postings Sie online stellen, umso größer ist die Gefahr, dass Instagram Ihre Fotos „versteckt“. Auf Instagram gibt es viele spezielle Funktionen, die Sie alle nützen sollten: von Live Videos mit Ihrer Community bis zu Instagram TV, wo Sie längere Videos hochladen können (behind the scenes, etc.). Sie können GIFs benützen, Umfragen starten und viele andere Tools bedienen. Laden Sie jeden Tag Instagram Stories hoch, die nach 24 Stunden automatisch wieder verschwinden. So können Sie Ihren Alltag teilen und Ihre Community „mitnehmen“. Das hat den immensen Vorteil, dass die Bindung zu den Followern noch enger und persönlicher wird – dadurch wächst Ihre Community automatisch!

Die passenden Hashtags finden

Ein essentieller Part Ihres Instagram-Auftritts sind Hashtags. Nur so können Sie von Anderen auf Instagram unter den entsprechenden Such begriffen entdeckt werden. Pro Bild dürfen Sie maximal 25 Hashtags benutzen – tun Sie das auch!

Beschreiben Sie mit den Hashtags genau das, was auf dem Bild zu sehen ist (#woman #kids #landscape #portrait #streetphotography – auf deutsch und auf englisch). Fügen Sie zusätzlich Hashtags ein, wonach Leute in Ihrem Umfeld suchen können: #FotografenLinz #FotografenTirol #FamilienfotografWien,..

Seien Sie authentisch

Wer sich und seinem Stil treu bleibt, überträgt das auf seine Follower, was wiederum viel mehr Spaß für beide Seiten bedeutet. Scheuen Sie sich nicht, neue Dinge zu probieren und mit Ihrem Content zu experimentieren – nur so kann man sich weiterentwickeln und an sich selbst wachsen. Bei aller Professionalität darf der Spaß bei der Arbeit mit Instagram nicht zu kurz kommen. Wer einmal in diese Welt eingetaucht ist, sich zurecht findet und mit Freude ans Werk geht, hat bereits so gut wie gewonnen – das ist mein persönlichster Tipp!

Antonia Schulz

Antonia ist Vollzeit Bloggerin und schon seit Jahren auf Instagram mit ihrem Account @mutausbrueche und ihrem Blog www.mutaus-brueche.com im Internet vertreten. Die 22 Jährige Welserin studiert Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Wien und hat Praktika im Bereich Fotografie, Werbung und PR in Österreich, Deutschland und England absolviert. Nebenbei betreut sie die Instagram-Kanäle und -auftritte von diversen Unternehmen aus ganz Österreich.