Lange Nacht der Fotografie

Ein Highlight der Langen Nacht der Fotografie am 14. August 2020 war die Sonification-Interaktion von Komponist Oliver Peter Graber, der Fotografien ihre Töne, ihre Musik entlockt und damit berückende Klangbilder schafft.

In Zeiten von Covid-19 blickt die ganze Welt gebannt auf Grafiken und animierte Fact-sheets – die Visualisierung von Daten ist allgegenwärtig. Kaum bekannt ist dagegen jedoch die Sonifikation von Daten: Dabei werden Zahlen und wissenschaftliche Fakten nicht in falschbunte Bilder sondern in Klänge und Töne „übersetzt“ und damit dem Ohr und nicht dem Auge sinnlich fassbar gemacht.

Ein digitales bzw. digitalisiertes Foto besteht rein technisch betrachtet aus nichts anderem als Daten, und so können auch Fotographien sonifiziert, in Klänge und animierte Klangverläufe übersetzt und überführt werden.

Komponist Oliver Peter Graber nützt seit der Jahrtausendwende solche Verfahren und geht in seinen Arbeiten dabei künstlerisch noch einen entscheidenden Schritt weiter: Er sucht nach der verborgenen Poesie der wissenschaftlichen Daten und der künstlerischern Fotografie, nimmt Rohsonifikationen zum Ausgangspunkt für Reisen in unerhörte Klanglandschaften, die den einzelnen Bildern akustische Atmosphäre verleihen. Im Zuge seines Sound Designs sowie der Komposition im Sinne der Musique concrète entstehen auf diese Weise akustische Kommentare zu den Fotografien, welche das Bilderleben vertiefen und um die Dimension des Hörens erweitern.

Der sich daraus ergebende Dialog zwischen Foto und Klang eröffnet ein völlig neuartiges Fotoerleben, die resultierenden KLANGBILDER bringen teilweise verblüffenden Resultate hervor und zwingen damit zu einer inhaltlichen Neubewertung und Betrachtung des Fotos, „wie man es noch nie gesehen hat“: Der Klang schenkt dem Auge neues Leben.

Alle Fotos by Florian Czech

error: Content ist geschützt.