BUNDESPREIS FÜR ÖSTERREICHS BESTE BERUFSFOTOGRAFEN

,

Burgenland und Oberösterreich sind die erfolgreichsten Teilnehmer bei der Siegerehrung der Bundesinnung der Berufsfotografen in Baden.

Der landesweite Wettbewerb der österreichischen Berufsfotografen fand am 12. Juni im wunderschönen Rahmen des Casineums in Baden ein rauschendes Finale: Die Bundesinnung lüftete das streng gehütete Geheimnis und präsentierte vor rund 150 geladenen Gästen bei einem stimmungsvollen Galaabend die großen Sieger des Bundespreises 2019.

 

Puls-4-TV-Lady Sabine Loho führte als Moderatorin gekonnt und charmant durch das Programm und konnte schließlich das nach einem strengen Auswahlverfahren durch eine hochkarätige Jury (Vorsitzender Dieter Bornemann, Festivaldirektor, Verleger und Starfotograf Lois Lammerhuber, Fotokünstlerin Doris Dannerbauer und Fotografen-Legende Horst Stasny) ermittelte Ergebnis in den drei Kategorien „Mensch“, „Werbung“ und „Digital Art und Illustration“ verkünden:

 

KATEGORIE MENSCH: Lisi Lehner (Weiden im Burgenland, www.lisilehner-fotografie.com)

 

KATEGORIE DIGITAL ART UND ILLUSTRATION: Bernhard Pölzl (Purbach im Burgenland, www.bepo.at)

 

KATEGORIE WERBUNG: Christian Maislinger (Hallein in Salzburg, www.maislinger-christian.at)

Im Rahmen des Events wurden auch die Sieger im Bundesnachwuchswettbewerb mit dem Thema „Ballfrisuren 2025“ gekürt:

 

KATEGORIE FOTOGRAFENLEHRINGE:  Olga Vinakur (Fotostudio Martin Eder, Linz, Oberösterreich)

 

KATEGORIE JUNGFOTOGRAF/IN:  Alina Judy (Fotoatelier Russkäfer, Steyr, Oberösterreich)

 

Die Teilnahme an dem festlichen Abend ließen sich auch zahlreiche Größen aus der Foto- und Kreativszene nicht entgehen: Bundesinnungsinnungsmeister Heinz Mitteregger, Geschäftsführer der Bundesinnung der Berufsfotografen Mag. Jakob Wild, ORF-Wirtschaftsredakteur und Jury-Vorsitzender Dieter Bornemann, Vorsitzender des Rechtsschutzverbandes KR Ernst Strauss, Evergreen Horst Stasny, Foto-Unternehmer Mag. Johannes Slach, Werber Kurt Kaiser, die Schulleiter und Lehrbeauftragte Gerhard Ammer und Florian Koller, La-Gacilly-Mastermind Lois Lammerhuber, „Hausherr“ und NÖ-Landesinnungsmeister Christian Schörg, sämtliche Landesinnungsmeister aus den Bundesländern und viele weitere Freunde der Fotografie.

 

STATEMENTS:

Horst Stasny (Jury-Mitglied): „Die Preise und Leistungen der Jungfotografen sind für mich fast wichtiger, als die Bundespreise an die etablierten Fotografen. Es macht mir große Freude, wenn ich sehe, mit welcher Leidenschaft und großem Können unser Nachwuchs an der Arbeit ist. Sie schlagen neue Wege ein, die über unsere alten Erfahrungen weit hinausgehen. Die Leistungen der Jugend haben mich schwer beeindruckt. Sie strahlt für mich großen Optimismus aus, der notwendig ist, auch wenn es manchmal wirtschaftlich schwierig wird.“

 

Heinz Mitteregger (Bundesinnungsmeister): „Wenn ich mir die Gewinner ansehe, muss ich sagen: Die Zukunft ist weiblich. Ich gratuliere allen Teilnehmern, die sich dieser großen Herausforderung gestellt haben. Es ist absolut notwendig, neben dem täglichen Geschäft auch Zeit für freie Arbeiten zu schaffen. Nur dann kann man sich weiterentwickeln und den nächsten Schritt machen.“

 

Dieter Bornemann (Jury-Vorsitzender und ORF-Redakteur): „Wir haben uns die Auswahl der preisgekrönten Bilder nicht leicht gemacht oder besser gesagt: Die Fotografen haben es uns mit ihren großartigen Bildern schwer gemacht, die allerbesten herauszufiltern.“

 

Dr. Harald Mahrer (Präsident der WKO): „Die Preisträger haben mit viel Können, aber auch großer Leidenschaft unvergessliche Momente festgehalten. Genau dafür sind unsere Berufsfotografen unverzichtbar. Ich habe zur Fotografie auch einen sehr persönlichen Bezug, weil ich vor 30 Jahren in der Oberstufe einen Fotokurs besucht und seither immer meine Kamera dabei habe.“  

 

Christian Schörg (Bundesnachwuchswart und Landesinnungsmeister NÖ): „Wir versuchen, den Nachwuchs für den Beruf des Fotografen zu motivieren und das Ergebnis freut mich sehr. Daher möchte ich an alle Kollegen appellieren: „Bildet Lehrlinge aus und gebt euer Können und die Erfahrung weiter. Die Jugend wird es euch danken.“