Das Zertifikat „Qualified Austrian Photographer“

Seitdem die Berufsfotografie zum freien Gewerbe geworden ist, ist es umso wichtiger, die Qualität seiner Arbeit belegen zu können und aus der Masse hervorzustechen. Anerkannte Zertifikate machen auf umkämpften Märkten den entscheidenden Unterschied. Bleiben Sie also wettbewerbsfähig!

Mit dem „Qualified Austrian Photographer“ (QAP) hat die Bundesinnung in Zusammenarbeit mit der WIFI Zertifizierungsstelle einen Standard der Qualitätssicherung unseres Berufsbildes ins Leben gerufen.

Fotografinnen und Fotografen, die den markenrechtlich geschützten Titel „Qualified Austrian Photographer“ (QAP) führen dürfen, besitzen ein nach ÖNORM EN ISO/IEC 17024 anerkanntes Zertifikat, das einem nach internationalen Maßstäben verbrieften Kompetenznachweis entspricht. 

Roland Froschauer

„In meiner Sparte als Industriefotograf zählen Wettbewerbe und Awards weniger als nüchtern wirkende Zertifizierungen und Carnets. Der Eintrag “Qualified Austrian Photographer“ gleich nach meinen Familiennamen am Anmeldeformular, hat so manches Procedere verkürzt und so manchen, dienstbeflissenen Wachmann ein wohlwollendes „welcome“ entlockt.“

Roland Froschauer, Industriefotograf, QAP-Zertifiziert

Der QAP richtet sich an Fotografen und Fotografinnen aus verschiedensten Gebieten, die einen Kompetenznachweis auf hohem Niveau suchen. Vorkenntnisse sind in jedem Fall notwendig. Die fachliche Kompetenz kann sowohl durch entsprechende Ausbildung als auch Praxis nachgewiesen werden.
Die Zertifizierung wird von der WIFI Zertifizierungsstelle in regelmäßigen Abständen durchgeführt. Um zur Zertifizierungsprüfung zugelassen zu werden, müssen Sie gewisse Kompetenzen nachweisen. Die Absolvierung eines Vorbereitungslehrganges für die QAP-Prüfung (Meisterklasse Fotografie, WIFI) berechtigt Sie jedenfalls für die Zulassung zur Prüfung. Sie können aber auch zugelassen werden, wenn Sie sich entsprechendes Wissen durch eine andere Ausbildung oder autodidaktisch angeeignet haben. Die Zertifizierung umfasst eine mehrteilige Projektarbeit inkl. Vorortbeispielen sowie eine zweitägige Prüfung, die sowohl Fachkunde, Fachrechnen und Kalkulation als auch ein Fachgespräch beinhaltet.

Die Geltungsdauer des Zertifikats beträgt 4 Jahre. Durch laufende Weiterbildung während dieser vier Jahre sollen die Kompetenzen auf dem Gebiet der Fotografie aufrecht gehalten werden. Danach besteht die Möglichkeit einer Rezertifizierung.

Nein. Denn bei der Meisterprüfung war es nicht notwendig, seine Kompetenz in regelmäßigen Abständen wieder überprüfen zu lassen. Allerdings beschränkt sich die Prüfung zum QAP, bei Personen, die bereits eine Meisterprüfung im Fotografenhandwerk abgelegt haben, nur auf die Projektarbeit. Die nächste Möglichkeit zur QAP-Zertifizierung für Meisterfotografen erhalten Sie von ihrer Landesinnung. Weitere Infos

Mit Detailfragen wenden Sie sich an die/den jeweilige/n Vertreter/in in Ihrer Landesinnung.